Medienpartner

BioContact e.V. bedankt sich bei allen Medienpartnern für die freundliche Unterstützung.

Analytik NEWS das Online-Labormagazin

Analytik NEWS ist ein Online-Labormagazin mit großem Stellenmarkt für Naturwissenschaftler und Techniker. Es wird betrieben von der Dr. Beyer Internet-Beratung, einem unabhängigen Dienstleistungsunternehmen für die Laborbranche. Neben täglich aktualisierten Stellenangeboten bietet die Homepage Stellensuchenden die Möglichkeit, kostenlos und anonym ein Profil zu veröffentlichen. Interessierte Unternehmen können dann direkt Kontakt per E-Mail aufnehmen. Stellensuchende entscheiden selbst, ob sie darauf antworten, die Unternehmen erhalten keinerlei Kontaktdaten. Darüber hinaus informiert der wöchentlich erscheinende E-Mail-Newsletter Analytik JOBFLASH kostenlos über alle Neuaufnahmen. Er kann direkt auf der Homepage abonniert werden. Auf der Homepage findet man außerdem viele weitere nützliche Links zur Karriereplanung wie Literaturtipps, Beschreibungen von Berufsbildern im Laborumfeld und eine umfangreiche Liste mit weiteren Stellenmärkten speziell für Naturwissenschaftler.

https://analytik.news/

Die BIOPRO Baden-Württemberg

Die BIOPRO Baden-Württemberg unterstützt mit ihren Kompetenzen die Politik und staatliche Institutionen bei den Themen Gesundheit und Bioökonomie. In diesem Miteinander entsteht ein umfassendes Angebot für Akteure aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Netzwerken – immer mit dem Ziel, die biologische und digitale Transformation voranzubringen. Als Landesgesellschaft begleiten wir Innovationen und Projekte strategisch, fachlich und umsetzungsbezogen. Von der Organisation von Veranstaltungen über die Moderation von Strategieprozessen bis hin zur Umsetzungsbegleitung der Landesstrategie „Nachhaltige Bioökonomie für Baden Württemberg“ hat sich über die Jahre eine enge und konstruktive Zusammenarbeit mit den Landesministerien entwickelt. Das Land mit all seinen Akteuren profitiert vom gebündelten Bioökonomie-Know-how der BIOPRO, von ihrer Geschwindigkeit und unbürokratischen Arbeitsweise bei der Reaktion auf neue politische oder wirtschaftliche Situationen. Denn wir sind für alle Partnerinnen und Partner aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Netzwerken in Baden-Württemberg zentral ansprechbar.

https://www.bio-pro.de

BioRN Network e.V.

BioRN ist der Wissenschafts- und Wirtschaftscluster der Region Rhein-Main-Neckar um Heidelberg, einem der stärksten Biotech- und Life Science- Hubs Deutschlands. BioRN ist ein gemeinnütziges Netzwerk zur Förderung von Gesundheitsinnovationen und unterstützt seine Mitglieder durch ein professionelles Cluster Management, die Schaffung eines reichen translationalen Ökosystems sowie durch die Förderung, Repräsentation und Vernetzung der regionalen Innovationsakteure. Unsere Mission ist es, die Region zu einem weltweit führenden Life-Science-Cluster zu entwickeln, der internationale Investitionen und Top-Talente anzieht. BioRN hat mehr als 130 institutionelle Mitglieder, darunter alle regionalen Forschungseinrichtungen, 10 globale Pharmaunternehmen, kleine und mittlere Biotech Unternehmen, sowie kommunale Einrichtungen und Interessengruppen.

https://www.biorn.org/

Career Service der Universität Heidelberg

Als Schnittstelle zwischen Universität und Arbeitsmarkt ist der Career Service Ansprechpartner für Studierende, AbsolventInnen, DoktorandInnen und Nachwuchskräfte in allen Fragen zu Berufseinstieg und Karriereplanung. Wir bieten ein umfangreiches Veranstaltungs- und Beratungsangebot, das schon während des Studiums oder der Promotion Informationen und Anleitungen für den erfolgreichen Berufsstart vermittelt.
Einzelgespräche unterstützen bei individueller Standortbestimmung und Kompetenzprofil, Entscheidungsfindung, beruflicher Orientierung, Karriereplanung und weiteren Fragen. Tipps zu Bewerbungsmanagement und Selbstmarketing im Bewerbungsprozess erleichtern den Berufseinstieg.
Unser Kursprogramm vermittelt berufsrelevantes Know-how und Schlüsselkompetenzen, Informationen über Berufsfelder und professionelles Bewerben. In Veranstaltungen informieren ExpertInnen über Arbeiten bei internationalen Organisationen und in der freien Wirtschaft sowie mögliche Berufs- und Quereinstiege.

Kontakt: Carolinum Seminarstraße 2, 69117 Heidelberg

E-mail: careerservice@uni-heidelberg.de

Telefon: 06221 5412231

www.uni-heidelberg.de/careerservice

Das Deutsche Krebsforschungszentrum – DKFZ

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können. Beim Krebsinformationsdienst (KID) des DKFZ erhalten Betroffene, interessierte Bürger und Fachkreise individuelle Antworten auf alle Fragen zum Thema Krebs. Gemeinsam mit Partnern aus den Universitätskliniken betreibt das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) an den Standorten Heidelberg und Dresden, in Heidelberg außerdem das Hopp-Kindertumorzentrum KiTZ. Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten. Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums an den NCT- und den DKTK-Standorten ist ein wichtiger Beitrag, um vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik zu übertragen und so die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

https://www.dkfz.de

Karriereführer

Der karriereführer ist ein informatives, anspruchsvolles und serviceorientiertes Jobmagazin (Print + Online), das AbsolventInnen und Studierende am Ende ihres Studiums auf dem Weg zum Berufseinstieg berät. 16 Printausgaben pro Jahr werden bundesweit kostenlos an Kontaktstellen wie Dekanate, Studierendenschaften, Bibliotheken, Karrierezentren und Recruitingmessen verteilt.

https://www.karrierefuehrer.de/

Laborjournal

Laborjournal informiert in seinen Printausgaben und auf der Website www.laborjournal.de erfrischend und zupackend über Aktuelles aus der Life-Science-Branche. Hintergrundberichte, Firmenportraits, Zitationsvergleiche, ein großer Methodenteil sowie Kommentare, Glossen und Comics sind die Basis für den Erfolg. Laborjournal-Leser, darunter viele Forscher, Labormitarbeiter und Technische Angestellte in Industrie und Wissenschaft, schätzen auch die Service-Angebote wie Stellenmarkt, Veranstaltungskalender und Produktübersichten.

https://www.laborjournal.de/

Uniturm

Uniturm.de ist das größte Wissensnetzwerk für Studierende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die kostenlose Plattform ermöglicht Studierenden seit 2007 das Teilen von Unterlagen und Wissen – mittlerweile mehr als eine Millon Seiten mit Studienunterlagen in über 250 deutschsprachigen Hochschulen. Im Ratgeberbereich stehen hilfreichen Tipps rund um den Studentenalltag zur Verfügung. Praktische Lernsoftware und ein großer Stellenmarkt sowie ein kostenlosen Studienwahltest ergänzen das Angebot.

https://www.uniturm.de/

Zentrum für Molekulare Biologie – ZMBH

Das Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH) hat sich innerhalb der letzten 35 Jahre als international anerkannte Einrichtung für die molekular- und zellbiologische Grundlagenforschung und Ausbildung etabliert. Die ZMBH-Wissenschaftler erforschen zentrale biologische Prozesse, wie z.B. die Regulation und Evolution des Genoms, die Mechanismen der Proteinfaltung und des Proteinabbaus, die Funktion zellulärer Überwachungssysteme sowie die Kontrolle von Zellteilung und Stammzelldifferenzierung. Regelmäßig finden Forschungsergebnisse Eingang in die biomedizinische Anwendung. Das ZMBH arbeitet zudem eng mit dem Forschungsschwerpunkt Zell- und Tumorbiologie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in der DKFZ-ZMBH-Allianz zusammen. Studenten der Biowissenschaften absolvieren am ZMBH Teile ihrer Ausbildung in den Bachelor- und Masterstudiengängen. In weiteren Karriereschritten können Doktoranden bei uns Ihre Dissertation in einer international geprägten forschungsaktiven Einrichtung anfertigen, Postdoktoranden ihre Projekte verfolgen oder Nachwuchswissenschaftler ihre eigenständige Gruppe aufbauen.

www.zmbh.uni-heidelberg.de